Kinder lieben Geschichten – erzählen Sie welche

Erleben Sie gemeinsam mit Ihrem Kind spannende Abenteuer, lehrreiche Anekdoten und romantische Märchen. Geschichten sind wertvoll für Kinder. Das Zuhören fördert die Aufmerksamkeit und Konzentration. Und es belebt die Fantasie. Hier lesen Sie einige Gedanken dazu von Kinderbuchautor Erich Schleyer.


Bilder im Kopf
Wie beim Lesen entstehen auch beim Zuhören die Bilder im Kopf. Das Kind ist aktiv beteiligt und wird intellektuell gefordert – und gefördert. Im Gegensatz zum passiven Konsumieren eines Films, hier werden alle Dinge vorgegeben.

Die Sprache vieler Kinder ist heute oft verkürzt. Durch ständig verwendete Floskeln wie „Echt cool“ und „Urgeil“ sowie durch SMS-Kürzel kann der Wortschatz verkümmern. Durch anspruchsvolle Texte lernen Kinder wieder, sich fantasievoll auszudrücken.


Gemeinsam erleben
Für Kinder ist es besonders schön, Geschichten zusammen mit den Eltern zu „erleben“. Sie werden sehen: Das Lachen und Staunen Ihres Kindes machen die gemeinsam verbrachte Zeit zu etwas Wertvollem.


Selbst Geschichten erfinden
Eine Herausforderung ist das Erfinden eigener Geschichten. Doch es lohnt sich. Dabei können Sie spielerisch Themen behandeln, die für Ihr Kind wichtig sind:

  • Erlebtes verarbeiten
  • Verständnis schaffen
  • Angst nehmen & Mut machen

Die Möglichkeiten sind vielfältig – die einzigen Grenzen sind die Grenzen Ihrer Fantasie.


Und wie erfindet man eine Geschichte?
Das Wichtigste: Nehmen Sie sich Zeit und entwickeln Sie Ihre Geschichte mit Geduld.

Gehen Sie von einem alltäglichen Ereignis aus. Und lassen Sie dann etwas Unerwartetes passieren. Zum Beispiel: Sie gießen jede Woche Ihre Pflanze. Doch eines Tages sagt sie „Danke schön!" und beginnt ein Gespräch. Sie erzählt, wie es ihr so geht, was sie täglich beobachtet – und was sie dabei fühlt und denkt.

Oder eine Münze kann plötzlich sprechen, sie sagt: „Ich will nicht aus der Geldbörse raus, lass mich schlafen." Erfinden Sie eine Geschichte, wie verschieden Menschen mit Geld umgehen und welche abenteuerlichen Situationen die Münze schon erlebt hat.                  

Noch eine Idee: Wählen Sie mit Ihrem Kind 5 Worte aus seinem Alltag – und erfinden Sie gemeinsam eine Geschichte dazu. Einer greift die Gedanken des anderen auf und spinnt sie weiter. 


Die Fantasie anregen
So regen Sie kreatives Denken an: Lesen Sie eine kurze Geschichte vor. Dann soll Ihr Kind sie weitererzählen – und etwas Neues dazu erfinden.


Nehmen Sie sich regelmäßig Zeit
Machen Sie einen Abend in der Woche zum Geschichten-Abend. Bis zum nächsten Mal lassen sich alle neue Geschichten einfallen. Oder man führt eine Geschichte immer weiter und weiter.


Tipp: Von klein auf Märchen vorlesen
Lesen Sie Ihrem Kind Märchen vor, so lang es klein ist – das ist Nahrung für die Fantasie. Die aufregenden Geschichten erweitern den Horizont und helfen, die Welt zu verstehen.

Und nicht zuletzt: Das Hören und Erfinden von tollen Geschichten weckt die Lust aufs Lesen. Das Interesse an fremden Gedankenwelten wird dadurch gefördert.